Geistig-energetisches Heilen

 

 

 

In vielen Kulturen wird bereits seit jahrtausenden geistig-energetisches Heilen praktiziert. All diese Kulturen kannten das Wissen und die Zusammenhänge von Körper Geist und Seele. Durch die modernen Wissenschaften wurde dieses alte Wissen in den Hintergrund gedrängt, und es fand eine Trennung von Körper, Geist und Seele statt.

 

 

 

Es gibt viele unterschiedliche Methoden des geistig-energetischen Heilens, zum Beispiel spirituell-geistiges Heilen, Energiearbeit mit Lichtwesen, Reiki, Prana-Heilung, Gebetsheilung, oder mit Klang arbeiten, um einige Heilungsmethoden zu nennen. Jede dieser Methoden hat ihre Wirksamkeit.

 

 

 

So unterschiedlich diese Heilmethoden auch sein mögen, haben sie eines gemeinsam, mit diesen Methoden wird im feinstofflich-energetischen Bereich des Hilfesuchenden gearbeitet, da Krankheiten sich nicht nur auf der physischen Ebene, sondern bereits in der Aura manifestieren, bevor sie sich körperlich auswirken. Die energetischen Behandlungen unterscheiden sich von anderen Therapien dadurch, dass sie nicht invasiv in den Körper eingreifen.Bei der energetischen Behandlung stellt sich der Behandler als Kanal bzw. Vermittler zwischen der universellen Lebensenergie - göttliche Quelle - und dem Hilfesuchenden zur Verfügung, damit die Energie der Quelle in den Körper, das Energiefeld - Aura -des Hilfesuchenden einfließt.

 

 

 

Das Ziel geistig-energetischen Heilens ist es, dass krankmachende Ungleichgewicht der Energieflüsse im Körper zu harmonisieren und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Geistig-energetische Behandlungen können bei jeder Art von Erkrankung angewandt werden und damit jede andere Therapie ergänzen. Dies gelingt umso besser je aktiver und offener der Klient an seinem Heilungsprozess mitwirkt. In England und den USA arbeiten Ärzte und Geistheiler häufiger zusammen, wodurch oft ein wesentlich schnellerer Heilungsprozess zu beobachten ist.