Klangschalenmassage

 

 

Bei einer Klangmassage, auch Klangschalenmassage, werden Klangschalen auf den bekleideten Körper aufgesetzt und ange- schlagen bzw. angerieben oder direkt über den Körper gehalten, ohne ihn zu berühren. Auf diese Weise überträgt sich der Schall des erzeugten Tons auf den Körper. Dies wird als Vibration im Körper wahrgenommen. Die Klangmassage wirkt entspannend und beruhigend  und wird z.B. bei Stress emphohlen.

 

 

Prinzip und Wirkung

 

 

 

 Die Wirkung der Klangmassage wird zum einen damit erklärt, dass der menschliche Körper überwiegend aus Wasser besteht, das durch die Schallwellen in Bewegung versetzt wird. Dieser Effekt wirkt letztlich wie eine innerliche Massage der Körperzellen. Körperliche und auch seelische Verspannungen und Blockaden werden so gelöst.

 

 

 

Die andere Erklärung geht davon aus, dass bestimmte Töne, die durch Klangschalen erzeugt werden, den verschiedenen Chakren zugeordnet werden können und diese beeinflussen. Bei „Störungen“ der Chakren werden diese dann mit Hilfe der Klangmassage harmonisiert und positiv beeinflusst.

 

 

Verschiedene Ansätze   

 

 

Im energetischen  Bereich  können Klang und Vibration der Klangschalen  Blockaden im „feinstofflichen“, also seelisch-geistigen Bereich lösen. Der Klang wird sowohl in die Aura als auch in die Chakren eingebracht, um diese „energetisch zu harmonisieren“. 

 

In der Körpertherapie kann, die Klangmassage bei der Aufarbeitung von Traumatisierungen unterstützen. Die Klänge dringen in das „Körpergedächtnis“ ein und  und lösen das Trauma auf. 

 

Astrologisch orientierte Anbieter nutzen die mathematischen und astronomischen Herleitungen von Cousto, der die Umlauffrequenzen der Planeten durch Oktavierung in den hörbaren und auch sichtbaren Bereich gebracht hat. Bei Klangschalen, deren Klangspektren solche Tönen enthalten, spricht man von Planetenschalen.

 

Zudem existieren Klangwiegen aus Holz, in denen sich der Patient hineinlegen kann. An einer Seite befindet sich eine Öffnung, sowie Saiten, die von dem Therapeuten gezupft werden. Außerdem kann die Wiege zusätzlich geschaukelt werden.